Compliance Prüfung

dubex® bietet die Möglichkeit Adressdaten bei der Neuanlage in Ihrem SAP-System automatisch gegen eine oder mehrere Boykottlisten zu prüfen. Eine Prüfung des vorhandenen Adressbestands gegen Boykott- oder Sanktionslisten ist ebenfalls möglich. Das Compliance Screening ist eine Maßnahme zur Einhaltung des Verbotes von Geschäftsbeziehungen mit verdächtigen Personen, Unternehmen und Organisationen.

Dabei können auch Dateien geprüft werden, die Sie noch nicht in die SAP-Stammdaten importiert haben (Sanktionslistenprüfung Fremddateien). 

Warum muss ich eine Sanktionslistenprüfung durchführen?

Es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass jedes Unternehmen Maßnahmen zur Erkennung und Verhinderung von verbotenen Geschäftsbeziehungen in seine Unternehmensprozesse integriert. Die Grundlage dafür bildet die EU-Verordnung (EG) Nr. 881/2002 des Rates vom 27. Mai 2002. In der Praxis wird durch die Aufnahme einer Person in die Sanktionsliste jeglicher Rechtsverkehr mit ihr untersagt. 

Was ist ein Compliance Screening?

Die Complianceprüfung ist der Abgleich bestimmter Daten mit Sanktions- oder Boykottlisten. Bei der Anlage von Adressdaten in Ihrem SAP-System werden diese gegen die Einträge in der Compliance Datenbank gecheckt. 

Wie führe ich einen Check auf die Sanktionsliste durch?

Bei der Neuanlage von Stammdaten in SAP führt dubex® automatisch einen Compliance Check gegen die vorhandenen Einträge in der Sanktionsliste durch. Ist ein positiver Eintrag vorhanden meldet es das System.

Vorhandene Adressbestände können durch die Compliance-Prüfung gegen die Sanktionslisten geprüft werden. Dies gilt ebenfalls für externe Adresslisten bzw. Fremddateien, für die eine Prüfung gegen Boykott- oder Sanktionslisten möglich ist.

 

 

Im Rahmen eines Projekts kann diese Prüfung auch für weitere Bereiche eingebunden werden (z.B.: Prüfung dynamischer Warenempfängeradressen). 

  • - dubex® bietet die Möglichkeit Adressdaten bei der Neuanlage automatisch gegen eine oder mehrere Boykottlisten zu prüfen.
  • - Eine Prüfung des Adressbestands gegen die Boykottlisten (Terroristenlisten) ist ebenfalls möglich. Dabei können auch Fremddateien geprüft werden.
  • - Zur Pflege der Boykottlisten steht eine eigene Transaktion zur Verfügung mit der die Listen eingelesen, bearbeitet und angesehen werden können.
  • - Im Rahmen eines Projekts kann diese Prüfung auch für weitere Bereiche eingebunden werden (z.B.: Prüfung dynamischer Warenempfängeradressen).

Positives Ergebnis Kontakt auf Boykott-Liste im CRM/ERP